Mehr Netto vom Brutto

Gehalt optimieren: Mehr Netto vom Brutto – so funktioniert’s!

Entgeltoptimierung? In vielen Unternehmen noch immer Fehlanzeige. Oft scheuen Firmen die Aufwände, die sie hinter einer Lohn- oder Gehaltsoptimierung vermuten – oder sie sind sich des Themas schlicht nicht bewusst. Beides ist verwunderlich, bleibt damit doch beträchtliches Liquiditätspotenzial ungenutzt. Nehmen Unternehmen eine Entgeltoptimierung vor, dann gewöhnlich im Sinne sporadischer Maßnahmen: Die Mitarbeiter erhalten mal einen Tankgutschein hier, einen Verpflegungskostenzuschuss oder eine Erholungsbeihilfe dort. Eine andere Möglichkeit ist die Zusammenarbeit mit Steuerberatern: Sie analysieren das Optimierungspotenzial oft „per Hand“, was sehr zeitaufwändig und für Unternehmen mit vielen Mitarbeitern kaum realistisch umzusetzen ist.

Zumal die Gehalts- oder Lohnoptimierung kein Einmal-Projekt ist: Stammdaten ändern sich, das Einkommenssteuergesetz ebenfalls – und entsprechend sollten auch die Optimierungskonzepte regelmäßig überprüft und aktualisiert werden.

vyble®: Personaldaten rein Optimierungskonzept raus!

Eine empfehlenswerte Alternative ist deshalb die Entgeltoptimierung mithilfe eines Online-Anbieters für Vergütungsmanagement: Bei vyble® etwa übernimmt ein intelligenter Algorithmus die Arbeit teurer Berater. Das Unternehmen muss vorab lediglich mit ein paar Klicks die entscheidenden Rahmenbedingungen festlegen.

Anhand der Personaldaten des Unternehmens analysiert der Algorithmus das Optimierungspotenzial kostengünstig und in Minutenschnelle – und erstellt daraus individuelle Konzepte für eine sinnvolle Lohn- beziehungsweise Gehaltsoptimierung, die das Unternehmen zur Prüfung erhält. Grünes Licht geben kann es anschließend ganz einfach per Mausklick: Schon geht die Entgeltoptimierung in die Umsetzung.

Lohnoptimierung

Hat die Entgeltoptimierung Nachteile?

Netto-Lohnoptimierung: Nachteile für Arbeitnehmer? Gibt es nicht!

Beim Stichwort Entgeltoptimierung befürchten Mitarbeiter oder auch Betriebsräte oft eine mangelnde Mitbestimmung der Arbeitnehmer darüber, was mit ihrem Lohn oder Gehalt passiert. Tatsächlich ist jedoch das Gegenteil der Fall: vyble® etwa verschafft dem Arbeitnehmer überhaupt erst Zugang zu verschiedenen Optionen. Er kann etwa entscheiden, ob er von Sachbezügen profitieren möchte (dabei bereinigt das vyble®-System die RV-Beitragslücke auf Wunsch mit einem Klick) oder ob er sich stattdessen eine Entgeltoptimierung wünscht, die ihm am Monatsende lieber ein paar Prozent mehr auf dem Konto haben oder von Sachbezügen profitieren will. Oder ob sich einfach gar nichts ändern soll. Über seinen Kopf hinweg wird nichts entschieden – er hat die freie Wahl.

Online-Lohnkostenoptimierung: Nachteile beim Datenschutz?

Wenn es um die Einführung einer cloudbasierten Entgeltoptimierung geht, sorgen sich Unternehmen oft um das Thema Datenschutz, gerade auch seit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Diese Ängste sind jedoch unbegründet, solange sie sich an einen vertrauenswürdigen Anbieter wenden: Bei vyble® zum Beispiel liegen die sensiblen Daten in einem vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland. Die Datenübertragung findet ausschließlich verschlüsselt statt und die Datenhaltung erfolgt kundenindividuell.

Nettolohnoptimierung: Kritik an Versicherungszwang und Co.

Wer sich mit dem Wunsch, eine Gehalts- oder Lohnoptimierung vornehmen zu lassen, an Steuerbüros, Unternehmensberatungen oder andere Anbieter wendet, zahlt oft teure Honorare, hohe Provisionen oder verpflichtet sich zum Abschluss bestimmter Versicherungen. Das geht auch anders: Bei vyble® etwa kaufen die Kunden lediglich die eigentliche Leistung (also etwa die Entgeltoptimierung) ein. Die Nutzung des HR-Tools ist dann für sie gratis.

Auf einen Blick: Vorteile der Nettolohnoptimierung mit vyble®

  • Mehr Netto vom Brutto: Bei gleichbleibendem Personalkostenbudget das Maximum für die Arbeitnehmer herausholen.
  • Fachkräfte überzeugen, Mitarbeiter binden: Pluspunkte bei Arbeitnehmern sammeln mit individuellen Lohn- oder Gehaltsoptionen.
  • Praktischer Self Service in der Cloud: Personaldaten, Budgets und Ziele eingeben, fertig! Eigenes Knowhow in Sachen Lohnoptimierung ist nicht nötig.
  • Immer up to date:  Dank fortlaufender Betreuung finden sich ändernde Stammdaten genauso Berücksichtigung wie neue, rechtliche Vorgaben.
  • Keine Zusatzaufwände: Ergänzung zum Arbeitsvertrag, Anrufungsauskunft fürs Finanzamt etc. – alle nötigen Unterlagen sind im Service enthalten.
  • Liquiditätspotenzial ausschöpfen: Optimale Anwendung der steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Möglichkeiten.

Mit vyble® die Vorteile der Lohnoptimierung entdecken.

Gehaltsoptimierung: Rechner von vyble® bietet individuelle Konzepte mit einem Klick

Lohnoptimierung: Rechner automatisiert die Analyse und Konzeption!

Bei vyble® erledigt künstliche Intelligenz die Arbeit in Minutenschnelle, für die Berater sonst Tage brauchen: Ein intelligenter Algorithmus schlägt Ihnen individuell ausgearbeitete Konzepte zur Lohn- oder Gehaltsoptimierung vor, die genau auf Ihre Anforderungen zugeschnitten sind. Einfach einige Informationen eingeben, mit einem Klick abschicken – fertig.

Netto-Entgeltoptimierung: Erfahrungen – vyble®  mit Top-Bewertungen

„Wir arbeiten mit dem Partner vyble® jetzt schon einige Zeit zusammen und haben unsere Lohnabrechnung komplett automatisiert und gleichzeitig auch die Lohnoptimierung. Das ist ein echter Benefit für die Mitarbeiter.“

Alexander Winter
Geschäftsführer arcona Management GmbH

„Es ist freundlich, es ist fröhlich, es ist ein Stück Zukunft.“

Frank Röntgen
Geschäftsführer Classic Conditorei Röntgen

„Keine Quittungen mehr, keine Belege, endlich alles digital – und das auch noch steuer- und sv-abgabenfrei. Wir arbeiten seit diesem Jahr mit vyble® zusammen und für uns ist das eine super Sache: Wir freuen uns darüber.“

Jens Hakanowitz
sportlicher Leiter Rostock Seawolves

NEO (Netto-Entgelt-Optimierung): Erfahrung von vyble®

ssl_sicherheit

Gehalts- und Nettolohnoptimierung: Erfahrung von vyble® für die eigene Mitarbeiterschaft nutzen!

Entgeltoptimierung: Bausteine für eine erfolgreiche Umsetzung

Welche Optionen zur Entgeltoptimierung bieten das Sozialversicherungsrecht und vor allem das Steuerrecht  – und welche davon sind im Unternehmen bislang ungenutzt geblieben? Diese grundlegenden Fragen klärt vyble® im Rahmen seiner (durch künstliche Intelligenz gesteuerten) Analyse. Sie stellt die entscheidenden Weichen für eine erfolgreiche Nettolohnoptimierung. Bausteine zur Umsetzung werden mit Blick darauf gezielt ausgewählt.

Nettolohnoptimierung: Bausteine kennenlernen

Zur Auswahl steht dabei eine ganze Reihe von Bausteinen, mit deren Hilfe sich eine Gehalts- oder Lohnoptimierung umsetzen lässt. Diese werden zum einen niedriger oder sogar überhaupt nicht versteuert, zum anderen entfällt die Sozialversicherungsabgabe zum Teil oder sogar komplett. Geht dem Arbeitnehmer nun beispielsweise ein gewisser Prozentsatz seines bisherigen Bruttolohns oder -gehalts in Form zum Beispiel von Erholungsbeihilfen, Tankgutscheinen, Internet- oder Verpflegungszuschüssen zu, dann sinkt zwar sein Brutto, aber dank der niedrigeren Abgabenlast steigt sein Netto an. Insgesamt kann die Entgeltoptimierung so gestaltet werden, dass entweder der Arbeitnehmer oder der Arbeitgeber profitiert oder beide zu gleichen Teilen. Eine Verschlechterung der Ausgangssituation für eine der beiden Seiten ist in jedem Fall ausgeschlossen.

Gehalt optimieren, Benefits nutzen

Intelligente Nutzungsmodelle wie der vyble® Benefitservice machen die Entgeltoptimierung noch attraktiver: Im Rahmen dieses Angebots können Arbeitgeber ihrem Arbeitnehmer zum Beispiel eine vyble® Mastercard zur Verfügung stellen – und sie mit den durch die Sachbezugsfreigrenze gedeckten 44 Euro monatlich beladen. Auch ist es möglich, sie zu besonderen Anlässen wie dem Geburtstag oder der Hochzeit eines Arbeitnehmers steuer- und sozialversicherungsfrei mit bis zu 60 Euro aufzuladen oder mit Geschenken gemäß § 37b (pauschalversteuert). Die Karte kann der Arbeitnehmer zur Kartenzahlung verwenden, nicht jedoch Bargeld damit abheben. Gemäß § 8 Abs. 2 S. 1 EStG handelt es sich für ihn also um Einnahmen, die nicht in Geld bestehen. Damit gilt die vyble® Mastercard genau wie ein Gutschein als Sachbezug.

vyble® Benefitservice:

So funktioniert die Brutto-Netto-Optimierung in drei Schritten!

1. Stammdaten

Alle relevanten Personal- und Belegschaftsdaten werden direkt und einfach auf dem vyble®-Webportal erfasst. Sie bilden die Basis für die Analyse des Optimierungspotenzials. Auf Wunsch lassen sich damit übrigens auch Lohn- beziehungsweise Gehaltsabrechnungen digitalgenerieren und DSGVO-konform versenden.

2. Das Budget

Die Höhe des Arbeitnehmerbruttos oder -nettos (je nach gewähltem Modell) definiert, in welchem Rahmen die Lohnoptimierung oder Gehaltsoptimierung stattfinden kann. Der vyble®-Algorithmus berechnet das Liquiditätspotenzial innerhalb des oder der vorgegebenen Budgets.

3. Das Ziel

Mit einer Entgeltoptimierung kann ein Unternehmen verschiedene Ziele anstreben (siehe auch Möglichkeiten der Brutto-Netto-Optimierung). Welche genau, das sollte es vor Beginn der Potenzialanalyse definieren und angeben. Das ist eine wichtige Voraussetzung für die Treffsicherheit der ausgearbeiteten Konzepte.

Sobald diese Angaben vorliegen, legt der vyble®-Algorithmus los. Das Ergebnis seiner Arbeit sind individuelle Konzepte – je nach Wunsch für einen oder mehrere Mitarbeiter –, die das Unternehmen nur noch prüfen und mit seinen Arbeitnehmern abstimmen muss. Die Bestätigung funktioniert dann mit nur einem Mausklick: Schon werden alle anvisierten Maßnahmen von vyble® umgesetzt.

Nettolohnoptimierung: Möglichkeiten und Ziele

Wo soll die Reise hingehen, sprich: Welches Ziel will ein Unternehmen erreichen, wenn es sich dem Thema Entgeltoptimierung widmet? Das gilt es zu Projektbeginn klar zu definieren. Grundsätzlich gibt es dabei drei verschiedene Optionen:

  • Die Netto-Maximierung – Erzielung des größtmöglichen Netto-Vorteils für den Arbeitnehmer
  • Die Minimierung der Arbeitgeberkosten –, ohne dass dem Arbeitnehmer dadurch ein Nachteil entsteht
  • Eine Mischvariante – sprich eine 50/50-Kombination aus Netto-Maximierung und Arbeitgeberkosten-Minimierung

Hinweis

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite keine Beratung in rechtlichen Fragen darstellen. Trotz sorgfältiger Recherche können wir keine Haftung für rechtlich relevante Inhalte übernehmen. Bei Fragen empfehlen wir Dir, einen Juristen zu konsultieren.